IMAP-Einstellungen bei Outlook-Express

Bei dem ersten Aufruf von Outlook-Express startet das Programm einen Assistenten, mit dessen Hilfe Sie die nötigen Einstellungen bequem vornehmen können. Sollten Sie bereits einen E-Mail-Account eingerichtet haben, so können Sie den Assistent nachträglich auch über den Menüpunkt Extras/ Konten.../ E-Mail/ Hinzufügen starten.
Ie1
  • Als erstes wird ihr Name abgefragt. Dabei handelt es sich um Ihren natürlichen Namen, so wie er später beim Empfänger in  seinem Postfach im Absender-Feld erscheinen soll.
ie2
  • Als nächstes müssen Sie Ihre E-Mail-Adresse am Rechenzentrum eintragen. Diese Besteht aus Ihrer Benutzerkennung (Benutzeridentifikation), einem AT-Zeichen (@)  und dem Suffix ix.urz.uni-heidelberg.de. Sollten Sie einen E-Mail-Alias beantragt haben, können Sie auch diesen hier eintragen, müssen es aber nicht, da der Mailserver im Rechenzentrum die nötige Umschreibung vornehmen wird.
ie3
  • Nun folgt die Definition der einzelnen Server: Der Posteingangsserver ist ein IMAP-Server. Sollten Sie das POP3-Protokoll bevorzugen, so können Sie auch POP wählen, dabei verlieren Sie aber sehr viele Funktionen, die der Server bietet.
  • Der Name des Posteingangsservers ist popix.urz.uni-heidelberg.de
  • Da dieser Server über einen Firewall vor dem Internet geschützt ist, ist der Name des Postausgangsserver extmail.urz.uni-heidelberg.de.
ie4
  • Die letzte Information, die der Assistent benötigt, ist Ihre Benutzeridentifikation (Benutzerkennung) im Rechenzentrum.
  • Hier können Sie auch das Kennwort eingeben und abspeichern. Diese Funktion ist zwar recht praktisch, hat aber den Nachteil, dass nicht nur jede Person, die Zugriff auf Ihren Rechner hat Ihre E-Mail lesen kann, sondern dass Ihr Kennwort auch ohne grossen Aufwand entschlüsseln werden kann. Daher sollten Sie auf diese Hilfe lieber verzichten.
  • Nach dem Klick auf  Weiter ist die Konfiguration erst einmal abgeschlossen und funktionsbereit. Ein paar sinnvolle Einstellungen konnten jedoch bisher nicht eingegeben werden. Um die Installation zu vervollständigen werden nun die Eigenschaften des neuen Kontos  geöffnet:
ie5
  • Über den Menüpunkt Extras/ Konten... erhält man eine Liste aller eingerichteten Konten.
ie6
  • Mit einem Klick auf den Reiter E-Mail  erhält man eine Liste aller eingerichteten E-mail-Konten. Wählen Sie popix.urz.uni-heidelberg.de und klicken Sie Eigenschaften.
ie9
  • Klicken Sie im neuen Fenster auf den Reiter Server. Dort aktivieren Sie die Option Server erfordert Authentifizierung. Benutzer, die von einem Rechner auf dem Campus ihre Mail bearbeiten, brauchen diese Option nicht.
ie7
  • Wählen Sie den Reiter Erweitert und aktivieren Sie den Punkt Dieser Server erfordert eine sichere Verbindung (SSL) sowohl für den SMTP- als auch für den IMAP-Server. Zwar ist diese Einstellung bei dem Mailserver nicht zwingend notwendig, stellt aber sicher, dass ihr Kennwort verschlüsselt über das Netz übertragen wird.
ie8
  • Unter dem Reiter IMAP befinden sich weitere nützliche Optionen. In allen Ordnern nach neuen Nachrichten suchen sollte ausgeschaltet sein, wenn Sie über Modem arbeiten und viele Ordner besitzen. Damit wird die Suche nach neuen Nachrichten auf die Inbox (Posteingang)  beschränkt.
  • Sollten Sie ausser mit Outlook-Express mit weiteren E-Mail-Klienten arbeiten, wie etwa dem Web-Zugang wwwmail, so empfielt es sich die Namen für Gesendete Objekte und Entwürfe anzupassen. Beispielsweise heissen diese Ordner bei wwwmail sent und drafts.
Verantwortlich: Team Internetdienste
Letzte Änderung: 19.02.2008
zum Seitenanfang/up