Service-Katalog

Beschreibung/Zweck des Dienstes:

Schutz der Universitätscompuler vor Malware.

Wo gibt es die Software?

Die Lizenz kann von den EDV-Beauftragten der Einrichtungen der Universität Heidelberg über folgendem Link heruntergeladen werden: http://www.urz.uni-heidelberg.de/service-katalog/software/lizenzen/MS-Landesvertrag-BW-EDV-Beauf.html

Was gibt es besonders zu beachten?

Die eigentliche Installation von SCEP ist einfach, intuitiv und bedarf keiner weiteren Erläuterungen. Dennoch gibt es ein paar Punkte, auf die Sie achten sollten:

  • Vor der Installation von SCEP unbedingt andere Antivirensoftware deinstallieren!
  • Das Update der Virensignaturen erfolgt bei SCEP alle 8 Stunden über die Windows-Update-Funktion des Systems.
  • Um diese automatisch zu erhalten, sollten die Windows-Updates auf „automatisch installieren“ eingestellt sein.
  • Der automatische „Schnell-Scan“ ist standardmäßig auf 02:00 Uhr eingestellt. Dieser Scan wird, wenn der Zeitpunkt verpasst wird (der Rechner ist um diese Zeit meistens aus), nicht nachgeholt. Wir empfehlen diesen AutoScan auf einen Zeitpunkt zu legen, an dem der Rechner in Betrieb ist. Bei den Einstellungen dieses AutoScans ist es möglich die Prozessorauslastung in 10%-Schritten festzulegen. Wird der AutoScan ständig verpasst, meldet SCEP nach einigen Tagen ein Sicherheitsrisiko, wegen der unterlassen Scans. Der Scan kann dann natürlich auch manuell ausgeführt werden.
  • Sonstige Änderungen an den Einstellungen werden nicht empfohlen!
  • Sollten Sie Ihre Client-Rechner über einen Server hinsichtlich SCEP administrieren wollen, benötigen Sie die „System Center Client Management Suite“, welche auf einen MSCCM-Server aufsetzt.

Ansprechpartner für Rückfragen ist der IT-Service

Und für die privaten Geräte oder Studierende?

Für die privaten Rechner der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und für Studierende empfehlen wir den Einsatz von frei verfügbarer Antivirensoftware (Bei Windows bis einschließlich Windows 7):

Technik:

Die Antivirensoftware „Microsoft System Center Endpoint Protection“ (kurz: SCEP) ist Bestandteil des „Microsoft Landesvertrags Baden-Württemberg“. 

Sie wird auf den URZ-PC-Pool-Rechnern unter Windows 7 eingesetzt und kann zusätzlich ohne Zusatzkosten im Rahmen des Microsoft Landesvertrags Baden-Württemberg von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Universität auf deren dienstlichen Windows-, Mac- und LINUX-Rechnern genutzt werden.

Beim Windows-Betriebssystem ist ab Windows 8 ist ein Einsatz des Programms nicht mehr erforderlich, weil der im System enthaltene "Windows-Defender" diese Funktion übernimmt.

Status:

Produktiv

Nutzungsberechtigte:

  • immatrikulierte Studierende/Doktoranden
  • Mitarbeiter

Dienstspezifische URL:

  • http://www.urz.uni-heidelberg.de/service-katalog/software/lizenzen/MS-Landesvertrag-BW-EDV-Beauf.html




  • Fragen, Wünsche oder Anmerkungen

    Ihre erste Anlaufstelle am URZ für Fragen und Probleme ist unser IT-Service-Center. Hier stehen Ihnen unsere Kolleginnen und Kollegen mit Rat und Tat zur Seite. Für die Serviceannahme ohne Wartezeiten, 24 Stunden täglich und 7 Tage die Woche, bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre Anfragen online über unser Service-Portal zu melden. Bitte nutzen Sie für Anfragen stets unser Service-Portal.
    Verantwortlich: Universitätsrechenzentrum
    Letzte Änderung: 24.05.2017
    zum Seitenanfang/up